Gottesdienst 21.07. um 17:00 Uhr

Herzliche Einladung zum Gottesdienst am 21.07. um 17:00 Uhr.

Predigt: Renate Görler

SchulzeGottesdienst 21.07. um 17:00 Uhr

Ein kurzer Rückblick über unseren Start der Pfadfinderarbeit

Am 11. Mai starteten wir ein neues Angebot. Schon im Vorfeld staunten wir über den Zulauf herzlicher und kompetenter Mitarbeiter. Freuen konnten wir uns nun, dass sich 18 Teilnehmer zwischen 5 und 14 Jahren an diesem Eröffnungstag eingefunden haben und mit vollem Eifer dabei waren. Ermutigt von diesem Interesse meldeten wir uns bei dem ersten Pfadfindertag der Region Rheinland/Westfalen in Haus Friede an. Ein Besuch aus der Bundesleitung motivierte uns direkt vor Ort einen Stamm zu gründen, was wir an diesem spannenden und lehrreichen Seminar- und Praxistag auch taten. Aber es ging noch weiter. 

Am 08. Juli konnten wir uns mit knapper Mehrheit auf einen gemeinsamen Stammnamen einigen:

Wir sind die Luchse

Ob Varresbecker oder Wuppertaler Luchse werden wir noch klären. Eins lässt sich auf jeden Fall fest halten: Pfadfinderarbeit macht Spaß, für uns Mitarbeiter, aber auch die Atmosphäre an den Abenden und die Rückmeldungen zeigen, dass auch die Teilnehmer gerne kommen. Wir freuen uns weiterhin auf jeden neuen kleinen oder größeren Besucher und treffen uns ab September wieder jeden zweiten und vierten Montag im Monat zwischen 17 und 18:30 Uhr. Die nächsten Termine sind am 9.9. und am 23.9.

Kontakt: Pfadfinder@lkg-wuppertal.de

LeickelEin kurzer Rückblick über unseren Start der Pfadfinderarbeit

Gottesdienst 14.07. um 17:00 Uhr mit Abendmahlfeier

Herzliche Einladung zum Gottesdienst mit Abendmahlfeier am 14.07. um 17:00 Uhr. Es findet zeitgleich Kindergottesdienst statt.

Predigt: Birgit Hasenberg

SchulzeGottesdienst 14.07. um 17:00 Uhr mit Abendmahlfeier

Sommerferien vom 15.07. – 28.08.2019

In dieser Zeit finden in der Woche keine Veranstaltungen, außer den aufgeführten, statt. Der Kindergottesdienst entfällt.

SchulzeSommerferien vom 15.07. – 28.08.2019

06.07.19 11.00 – 16:00 JAM just a moment – Musik und mehr

Johannes Rau Platz vor dem Rathaus Barmen

Innehalten, aufmerken, sich etwas Gutes tun: Christen aus Wuppertal bieten relaxtes Musikevent in der Barmer Fußgängerzone mit Bands, Chören und Solisten. Hier reden Wuppertaler Christen offen über ihren Glauben und das, was sie in ihrem privaten und beruflichen Leben trägt und prägt. Dazu gibt es ein buntes Kinderprogramm, u.a. mit Kletterwand und Hüpfburg.

Wuppertaler Christen aus der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen und der Evangelischen Allianz haben sich zusammengetan, um das Veranstaltungsformat in lockerer Atmosphäre auf dem Rathausvorplatz erneut anzubieten.

Die christliche Musikszene in Wuppertal ist unglaublich vielfältig und professionell. Der Vorrat ist nahezu unerschöpflich.

Von einem Bühnen-Truck bieten christliche Bands (C.Braz u.a.), Gospel-Chöre (z. B. X-Change) und Solisten ein abwechslungsreiches Musikprogramm. Musik verbindet, auch über Gemeinde- und Konfessionsgrenzen hinweg. Aber neben den professionellen und hörenswerten Musikbeiträgen wollen die Initiatoren auch mehr: Nämlich Auskunft geben über das, was Sie als Christen trägt im Leben.

Evangelisch Wuppertal
Schulze06.07.19 11.00 – 16:00 JAM just a moment – Musik und mehr

Erstmal zuhören

Ein jeder Mensch sei schnell zum Hören, langsam zum Reden, langsam zum Zorn.

Jakobus 1,19 (Monatsspruch für Juli)

Sein Temperament kann man sich nur bedingt aussuchen. Oft schauen wir neidisch auf die anderen. Wie oft hat sich mancher, dem das Herz auf der Zunge liegt, schon auf selbige gebissen und gedacht: Warum muss ich immer wieder einen flotten Spruch machen, den ich nachher bereue? Wie oft ärgern sich umgekehrt die Stilleren im Land, dass ihnen die passende Antwort wieder mal erst hinterher eingefallen ist?

Jeder Jeck ist anders. Trotzdem empfiehlt Jakobus diese Reihenfolge uns allen und spricht bewusst „jeden Menschen“ an: Erstens: Hören. Wie oft meine ich schon zu wissen, wie der andere tickt, bevor er überhaupt ausgeredet hat! Wie oft sortiere ich, während er redet, meine eigenen Argumente und höre gar nicht zu. Wie soll man einander da verstehen?Zweitens, vielleicht: Reden. Vieles wird nicht besser, wenn ich auch noch meinen Senf dazu gebe. Aber Schweigen ist auch nicht immer Gold. Wenn man nur immer vorher wüsste, ob das, was man auf der Zunge hat, das rechte Wort zur rechten Zeit ist! Wie gut, dass Christen Fehler machen dürfen und sich korrigieren können.

Drittens, noch mehr vielleicht: Zorn. Meistens rege ich mich umsonst auf. Aber manchmal hat der Zorn auch Recht, zum Beispiel wenn er auf eine Ungerechtigkeit hinweist. Leider ist der Zorn ein grober Zeitgenosse. Er übertreibt gern und trifft schon mal die Falschen. Wie gut, dass Christen Fehler machen dürfen und sich entschuldigen können!

Jeder hat sein eigenes Temperament. Aber das ist ein guter Plan für alle: Erst hören. Dann reden. Dann Zorn. Und dazwischen gern ein bisschen Nachdenken.

Ihr Matthias Stempfle

LeickelErstmal zuhören

Gottesdienst 23.06. 17:00 Uhr

Herzliche Einladung zum Gottesdienst am 23.06. um 17:00 Uhr. Es findet zeitgleich Kindergottesdienst statt.

Predigt: Matthias Stempfle



LeickelGottesdienst 23.06. 17:00 Uhr

Deutscher Evangelischer Kirchentag

Vom 19.-23. Juni 2019 findet der Deutsche Evangelische Kirchentag in Dortmund statt. Das sehr umfangreiche Programm kann unter www.kirchentag.de eingesehen werden. Dazu gehört auch der Christustag am 20. Juni in der Westfalenhalle 2.

Für Besuchergruppen aus dem Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland (nicht nur Kirchenmitglieder!) gilt das Angebot „One day in paradise“. Gruppen von 5 bis 20 Teilnehmern können im Nachhinein einen Zuschuss von 50% auf die Kosten der Tagestickets beantragen. Dann kostet ein Tagesticket statt 35€ nur noch 17,50€ bzw. statt 19€ nur noch 9,50€ (ermäßigt). Die VRR-Tageskarte ist im Preis enthalten (gilt ab Wuppertal). Wer davon profitieren möchte, trage sich in die Liste im Gemeindehaus ein. Dann wissen wir auch, wer an den einzelnen Tagen fährt und können miteinander absprechen, ob wir uns gemeinsame Punkte setzen.

LeickelDeutscher Evangelischer Kirchentag