Ein neuer Anfang aus Liebe

Gott spricht: Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir
gezogen aus lauter Güte.

Jeremia 31,3 – Monatsspruch für September

Es ist eine Liebeserklärung, mit der Gott begründet, warum er sich seinem Volk wieder zuwendet, nachdem es im babylonischen Exil am Tiefpunkt angekommen ist. Nach schwierigen Erfahrungen und Enttäuschungen. Nach Ungehorsam, Ungerechtigkeit, ungehörten Aufrufen zur Umkehr. Nach der Katastrophe, die daraus erwachsen ist und die Gott seinen Leuten nicht erspart hat: „Ich habe dich je und je geliebt.“ Von Anfang an. Die ganze Zeit. Auch in den schwierigen Momenten.

Der neue Anfang ist Gottes Initiative: „Ich habe dich zu mir gezogen aus lauter Güte“ – nicht: du hast dich gebessert und die Kurve gekriegt. Gott will den neuen Anfang, unbedingt, nicht nur damals mit Israel. Davon sollen unsere Worte, soll unser Miteinander und unser Leben zeugen: Von Gottes Liebe auch in den schwierigen Momenten. Von Gottes Initiative, die nicht wartet, bis wir gut genug sind.

Dabei ist die Frage nicht nur: wie sagen und zeigen wir es anderen? Die erste Frage ist: wie erreicht es uns selber? Wie finden und bewahren wir das Zutrauen zu dieser unbegreiflichen Liebe, das Staunen und die Dankbarkeit über die unverdiente Güte Gottes? Man kann sich ja vieles selber sagen. Man kann manchen Fehler selber entdecken, wenn man selbstkritisch mit sich umgeht. Man kann sich selbst Ziele setzen, und manche von uns können sich auch selbst zur Umsetzung motivieren. In manchen Situationen kann man sich vielleicht, wenn man pfiffig ist, wie Münchhausen am eigenen Bart aus dem Sumpf ziehen. Aber die eine entscheidende Botschaft kann man sich nicht selber sagen. Die muss uns immer wieder von außen gesagt werden, von Gott her, und oft vermittelt durch Menschen: „Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte“.

Ihr Matthias Stempfle

LeickelEin neuer Anfang aus Liebe