Gottes Bogen in den Wolken

Heute nach der Arbeit verknüpfte ich eine Erledigung mit einer Hunderunde. Ein Spaziergang auf dem Neanderlandsteig bei Düssel bot sich hier an. Hin und wieder etwas Regen, was uns nicht sonderlich störte. Als wir aus dem Wald traten, tat sich ein wunderschöner klarer und farbenfroher Regenbogen auf. Mit meiner Minicamera konnte dieser nicht gut eingefangen werden.
Wie oft haben wir nicht diese Worte aus 1. Buch Mose Kapitel 9 gehört:

 12 Und Gott sprach: Das ist das Zeichen des Bundes, den ich geschlossen habe zwischen mir und euch und allem lebendigen Getier bei euch auf ewig: 13 Meinen Bogen habe ich gesetzt in die Wolken; der soll das Zeichen sein des Bundes zwischen mir und der Erde. 14 Und wenn es kommt, dass ich Wetterwolken über die Erde führe, so soll man meinen Bogen sehen in den Wolken. 15 Alsdann will ich gedenken an meinen Bund zwischen mir und euch und allem lebendigen Getier unter allem Fleisch, dass hinfort keine Sintflut mehr komme, die alles Fleisch verderbe. 16 Darum soll mein Bogen in den Wolken sein, dass ich ihn ansehe und gedenke an den ewigen Bund zwischen Gott und allem lebendigen Getier unter allem Fleisch, das auf Erden ist.

In dieser aktuellen Krise klingt dieser Bibelabschnitt noch einmal ganz anders.
Euch eine gesegnete und gesunde Woche!
Mike

Matthias StempfleGottes Bogen in den Wolken